Zugewanderte Jugendliche lernen Sprache und Berufsalltag kennen

Sechs Wochen Ferien sind eine lange Unterbrechung, wenn man gerade dabei ist, sich in Deutschland einzuleben und die deutsche Sprache zu erlernen. Daher hat die Stadt Arnsberg gemeinsam mit den Schulen und vielen weiteren Partnern ein dreiwöchiges Ferienprogramm für zugewanderte Kinder und Jugendliche durchgeführt, bei dem diese ihre Sprachkenntnisse vertiefen und sich – je nach Alter – über das Thema Berufseinstieg und das Ausbildungssystem in Deutschland informieren konnten. Auch ein einwöchiges Praktikum war Bestandteil des Ferienprogramms. Die jüngeren Schüler und Schülerinnen konnten sich zudem sportlich oder kreativ betätigen.

Insgesamt nahmen rund 50 Menschen im Alter von 10 bis 20 Jahren an dem Ferienangebot teil. Dieses stellt einen Baustein eines umfangreichen Integrationsprojektes dar, welches die BürgerStiftung mit 15.000 Euro unterstützt. Das Projekt umfasst neben der Ferienaktion auch die individuelle Förderung der Jugendlichen, gemeinsame außerschulische Aktivitäten sowie vernetzende Maßnahmen.

 



Zurück