"Upcycling" im Kunstsommer: Neues Leben für alte Drahtesel

Aus alten Fahrrädern wurden neue Gegenstände und Kunstwerke.
Foto Kulturbüro

Zunächst sollte beim Upcycling-Projekt im Rahmen des Kunstsommers nur ausgedienten Fahrrädern neues Leben eingehaucht werden. Allerdings zeigte sich bei einer Besichtigung des Wertstoffbringhofs schnell, dass der riesige Fundus an entsorgten Gegenständen die Phantasie beflügelte.
Mit viel ehrenamtlicher Unterstützung durch das Design-Forum Arnsberg und heimische Künstler wurde erst am Wertstoffbringhof und dann zur Eröffnung des Kunstsommers auf dem Neumarkt geschweißt, gepinselt, gebohrt und gesprüht. Aus alten Skiern entstand eine neue Sitzbank oder ein neuer Garderobenständer, weitere ausrangierte "Schätzchen" wurden zu Regalen, Etageren oder anderen Gebrauchsgegenständen – und natürlich zu Kunstwerken.
Als offenes Projekt angelegt, beteiligten sich mehrere Dutzend Menschen unterschiedlichen Alters an diesem Projekt, das die BürgerStiftung mit 3.000 Euro förderte. Vor allem dank des Vortrags des Klimaschutzmanagers Sebastian Marcel Witte zum Wertstoffkreislauf wurde allen Beteiligten einmal mehr klar, dass das Thema "Upcycling" in unserer Wegwerf-Gesellschaft an Bedeutung gewinnen wird. Für viele der Beteiligten lieferte das Projekt den Anstoß, sich auch zukünftig diesem Thema zu widmen und mit einfachen Mitteln und Fertigkeiten etwas ganz Neues, Individuelles entstehen zu lassen.

 



Zurück