Wer schreibt die besten Bewerbungen? Wettbewerb soll Schülern Anreize bieten

Im vergangenen Jahr bekamen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des ProBe-Programms erstmalig die Gelegenheit, Bewerbungsgespräche unter realen Bedingungen bei hiesigen Unternehmen zu führen. Dazu zählte natürlich auch die vorherige schriftliche Bewerbung. Während sich die meisten jungen Leute in den Interviews gut "verkauften", stellten die Ausbilder bei den schriftlichen Bewerbungen jedoch noch eine Menge Optimierungspotenzial fest.

Um den Jugendlichen Anreize zu bieten, die Qualität ihrer Unterlagen zu verbessern, hat die BürgerStiftung jetzt einen Wettbewerb ins Leben gerufen: Die drei Klassen, die die meisten und qualitativ besten Bewerbungen einreichen, erhalten von der Stiftung 250 Euro. Dabei kommt es sowohl auf die Form als auch auf den Inhalt der Bewerbungen an.

Im vergangenen Jahr haben sich rund 40 Unternehmen aus Arnsberg ehrenamtlich engagiert und die Bewerbungsgespräche in Echtsituation mit den Jugendlichen durchgeführt. Die Gesamtkoordination der Interviews lag und liegt auch diesmal in den Händen von Petra Vorwerk-Rosendahl von der Geschäftsstelle Engagementförderung der Stadt Arnsberg.

Zurück