Ideenwettbewerb Arnsbergs Helden: Jugendliche überzeugen mit herausragenden Projekten

Ideenwettbewerb Arnsbergs Helden: Jugendliche überzeugen mit herausragenden Projekten

Während der Bewerbungsphase hatten die jungen Teams 14 Ideen eingereicht. Die herausragendsten darunter hat die BürgerStiftung bei einer feierlichen Preisverleihung im vergangenen September ausgezeichnet.

Insgesamt 6.500 Euro Projektmittel wurden an acht Teams vergeben, die damit die Umsetzung ihrer Ideen vorantreiben können. "Eindeutiger Hauptgewinner ist jedoch Arnsberg, denn unsere Stadt wird auf jeden Fall enorm von der Realisierung der Initiativen profitieren", so Wettbewerbsleiterin Kirsten Minkel.

Am meisten überzeugte die Jury die Idee "Das größte Planspiel Arnsbergs", das Jens Kröner, Mandy Reuther, Anna Walter, Marion Bunte und Julia Topp ausgearbeitet und präsentiert hatten. Dabei geht es um eine zeitgemäße Erkundung der Stadt - zum Beispiel mittels Geocaching und auf junge Leute zugeschnittene Stadtführungen. Weitere ausgezeichnete Projekte waren u.a. ein Gemeinschaftsgarten für die Stadt oder eine „Ludothek“ für Moosfelde, in der Spiele ausprobiert oder ausgeliehen werden können.

Jetzt geht es für viele der jungen Teilnehmer an die Umsetzung ihrer ehrgeizigen Projekte. Beim ersten Ideenwettbewerb konnten dank der BürgerStiftung und zahlreicher weiterer Partner viele der eingereichten Projektideen in die Tat umgesetzt werden. „Das soll diesmal ähnlich ablaufen“, so Kirsten Minkel, „denn nur auf dem Papier nützt die tollste Idee natürlich niemandem“. So wurden im Nachgang des ersten "Helden"-Wettbewerbs zum Beispiel Mülleimer künstlerisch gestaltet oder graue Flächen mit Streetart aufgepeppt, ein internationaler Kochkalender entstand und Klinikclowns wurden ausgebildet. Eine schulformübergreifende Theatergruppe hat aktuell bereits ihr zweites Stück vorgestellt.

Das Projekt „Arnsbergs Helden“, das 2011 mit dem Förderpreis Aktive Bürgerschaft ausgezeichnet wurde, ist sogar so erfolgreich, dass es bereits als Vorbild für andere Städte dient: Die noch junge Bügerstiftung im münsterländischen Selm hat einen ähnlichen Ideenwettbewerb in Anlehnung an das Arnsberger Modell entwickelt. Der Kontakt entstand über Professorin Sigrid Michel, die in der Jury beider „ Arnsbergs Helden“-Wettbewerbe saß.