"KulturAlarm" bringt Schwung in die Stadt

Open Stage
Foto: Ulli Sowa

Ursprünglich entstand die Gruppe "KulturAlarm" aus dem Projekt "Generation Zukunft Arnsberg". Sie ist jedoch ein Paradebeispiel dafür, wie sich junges Engagement erfolgreich verselbstständigt und dabei eng mit städtischen Einrichtungen wie dem Kulturbüro zusammenarbeitet. Sieben junge Menschen haben sich in der Gruppe "KulturAlarm" zusammengeschlossen und bringen mit ihrer Tatkraft Schwung ins Kulturleben der Stadt.

Bereits 2014 haben die jungen Kulturbegeisterten zwei "OpenStage"-Veranstaltungen erfolgreich auf die Beine gestellt. Dabei haben Nachwuchskünstler die Gelegenheit, ihr Können einem größeren Publikum zu präsentieren – ob klassischer Gesang, Klavier- und Gitarrenspiel, Metal Rap oder Poetry Slam.

Für 2015 plant die Gruppe weitere "Open Stage"-Events. Auch die Ausstellung "Refugees of Wonderland", die in 2014 erstmals den Arnsberger Kunstsommer um einen bunten Programmpunkt bereichert und 1.300 Besucher angezogen hatte, soll in 2015 eine Neuauflage erfahren. Bei der von der BürgerStiftung geförderten Ausstellung zeigten junge Kreative zwischen 16 und 29 Jahren eine wilde Kombination ihrer Werke – von Malerei und Fotografie bis hin zu neuartigen Formen medialen Designs und Lyrik.

Langfristig möchten die jungen Leute zudem einen DJ-Contest sowie ein großes Festival organisieren.