Schüler noch besser auf das Berufsleben vorbereiten

Projekt Übergang Schule Beruf

Bei einer Abschluss- und Informationsveranstaltung zogen die Beteiligten des von der BürgerStiftung Arnsberg finanzierten Projekts „Kulturwandel in Schulen – Übergang Schule – Beruf“ jetzt ein positives Fazit: An der intensiven Fortbildungnahmen 22 Studien- und Berufskoordinatoren von zehn weiterführenden Arnsberger Schulen teil. Diese hatte zum Ziel, den Unterricht in allen Fächern und Jahrgangsstufen in Bezug auf die Berufsorientierung weiterzuentwickeln. Die Teilnehmer sorgen nun an ihren Schulen Schritt für Schritt dafür, verschiedene Kriterien der Ausbildungsreife im Unterricht systematisch und verbindlich mit dem Lehrstoff zu verknüpfen. Demnächst soll das Projekt, das die BürgerStiftung mitzunächst 50.000 Euro unterstützt hat, mit weiteren Schulen fortgeführt werden.

Ausgangspunkt der Fortbildung war die Frage, welche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen Jugendliche für einen erfolgreichen Berufseinstieg benötigen und wie diese auf einem hohen qualitativen Niveau im Unterrichtvermittelt werden können. Darauf aufbauend, entwickelten die Pädagogen individuelle Projektideen.

Von der enormen Bandbreite der Ansätze und vom Fortschritt bei deren Umsetzung konnten sich die Teilnehmer der Abschlussveranstaltung anhand dreier Vorträge ein eigenes Bild machen: So setzt die Realschule Hüsten einendeutlichen Schwerpunkt auf das systematische Erlernen verschiedener Methoden wie Brainstorming oder Referate halten. Das Sauerlandkolleg stellt hingegen die so genannten „Soft Skills“ – also zum Beispiel Teamgeist, Kommunikations- oder Kritikfähigkeit – in den Mittelpunkt seines Ansatzes. Vertreter des Gymnasiums Laurentianum stellten ein Projekt vor, das die sozialeKompetenz und die „Herzensbildung“ der Schüler fördern soll.

Alle Ansätze bewiesen, wie sich die Inhalte der Schulungen – abgestimmt auf diejeweilige Schulform – erfolgreich umsetzen lassen. „Wir sind beeindruckt, welch unterschiedliche und anspruchsvolle Projekte durch die Weiterbildung angestoßen und wie weit diese innerhalb weniger Monate realisiert wurden“, so Andreas Bremke, Vorstandsvorsitzender der BürgerStiftung. „Da das Projekt alle Schulformen anspricht und sich vor allem auf allgemeine Schlüsselqualifikationen konzentriert, die wichtig für das Berufsleben sind, stellt es eine ideale Ergänzung zu unserem ‚ProBe’-Projekt dar. Dieses bereitet Haupt- und Förderschüler gezielt und sehr praxisnah auf den Berufseinstieg in bestimmten Berufsfeldern vor.“

Interessierte Schulen, die am zweiten Durchgang der Fortbildung zum „ÜbergangSchule – Beruf“ teilnehmen möchten, können sich bei Beate Höllmann melden(Tel. 02932 / 201-1581, E-Mail: bildungsbuero@arnsberg.de).

Zurück

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Info-Service an und erhalten Sie etwa viermal jährlich alle wichtigen Neuigkeiten aus unserer Stiftungsarbeit.

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht, falls Sie Fragen oder andere Anregungen haben.

Was ist die Summe aus 9 und 1?